"Sehr geehrte Damen und Herren,

wir schreiben Ihnen als gemeinnütziger Verein, der es sich zum Ziel gesetzt hat, einen Anstoß zur Reform der juristischen Ausbildung zu geben. Mit unserer Kampagne iur.reform bündeln wir den seit langem zersplitterten Diskurs über die verschiedenen Reformoptionen. Dafür haben wir die Reformvorschläge der letzten 20 Jahre ausgewertet und stellen in der größten Abstimmung unter Jurist:innen 43 Thesen zur Abstimmung.

Noch bis zum 17.07.2022 können Sie an der Abstimmung unter

www.iurreform.de/abstimmung

teilnehmen, damit wir in Zukunft gemeinsam über die verschiedenen Reformvorschläge diskutieren können. Die Teilnahme dauert nur rund 10 Minuten.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie Ihre Mitglieder auf die Möglichkeit zur Teilnahme an der Abstimmung aufmerksam machen würden. Die Anwältinnen und Anwälte repräsentieren einen wichtigen Zweig der juristischen Landschaft und uns ist es wichtig, ein möglichst breites Bild zu erhalten. Die Perspektive Ihrer Mitglieder ist deshalb für uns besonders relevant.

Die Abstimmung läuft seit dem 17.01.2022 und seitdem haben mehr als 9.000 Personen aus den verschiedenen Gruppen, die mit der juristischen Ausbildung zu tun haben (Studierende, Anwält:innen, Praktiker:innen im Allgemeinen, Referendar:innen und u.a. Professor:innen) an der Abstimmung teilgenommen.

In der Vorbereitung haben wir mit dem DAV, DRB, BRF, elsa, elegal und anderen Gruppen zusammengearbeitet. Unterstützt werden wir zudem von einer Vielzahl von Einzelpersonen wie Herrn Prof. RiBVerfG a.D. Hoffmann-Riem, Frau Prof. Dr. Elisa Hoven, Herrn Prof. Bodo Pieroth oder Herrn Prof. Dr. Stephan Breidenbach. Die Abstimmung wurde auch in verschiedensten Publikationen erwähnt oder von uns vorgestellt. Darunter waren: NJW, JuS, ZJS, FAZ Einspruch Podcast, Deutschlandfunk, Rethinking Law und andere.

Wir würden uns freuen, wenn Sie noch bis zum 17.07.2022 an der Abstimmung teilnehmen! Wenn Sie die Idee unterstützen, würden wir uns besonders freuen, wenn Sie die Abstimmung verbreiten und auch Ihre Kolleginnen und Kollegen auf die Abstimmung aufmerksam machen würden.

Wir bedanken uns für Ihre Zeit und verbleiben mit besten Grüßen an Sie,

Martin Suchrow und Paul Schneider
für das Bündnis zur Reform der juristischen Ausbildung

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Bündnis zur Reform der juristischen Ausbildung e.V.
Essener Straße 14
10555 Berlin"

WILLKOMMEN

Die Rechtsanwaltskammer Sachsen-Anhalt ist die Selbstverwaltungsorganisation des freien Berufs der Rechtsanwälte im Land Sachsen-Anhalt. Ihr gehören die im Land Sachsen-Anhalt ansässigen Rechtsanwälte, verkammerten Rechtsbeistände und Rechtsanwaltsgesellschaften, die niedergelassenen europäischen Rechtsanwälte gem. EuRAG und die ausländischen Rechtsanwälte gem. § 206 BRAO an.

Als juristische Person des öffentlichen Rechts in der besonderen Rechtsform der öffentlich-rechtlichen Körperschaft nimmt sie als Teil der mittelbaren Staatsverwaltung die ihr gesetzlich zugewiesenen Aufgaben wahr. Dabei unterliegt sie der Staatsaufsicht durch die Landesjustizverwaltung.

Der Aufgabenkreis der Rechtsanwaltskammer des Landes Sachsen-Anhalt beschränkt sich nicht auf die ihr gesetzlich ausdrücklich zugewiesenen Aufgaben. Sie nimmt darüber hinaus vielfältige Dienstleistungsfunktionen für ihre Mitglieder wahr und vertritt die Interessen der Anwaltschaft gegenüber Gesetzgebungs- und Verwaltungsorganen.
 haus