Uncategorised

Mitteilung und Aufruf der BRAK:

„10. Soldan Moot zur anwaltlichen Berufspraxis 2022 mit Hannoverscher Anwaltskonferenz am 05.10.2022 und mündliche Verhandlungen vom 06. bis 08.10.2022

Hier: Bitte um Unterstützung durch Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte

Sehr geehrte Damen und Herren Kolleginnen und Kollegen,

der Soldan Moot geht dieses Jahr in die 10. Runde und feiert damit Jubiläum. Nach zwei digitalen Soldan Moot Courts soll diese Jubiläumsveranstaltung im Oktober 2022 endlich wieder in Präsenz durchgeführt werden.

Die Rechtsanwaltskammer ist auf folgenden Berufsausbildungsmessen in Sachsen-Anhalt mit einem Stand vertreten:

  • Vocatium Dessau-Roßlau – 28.06.2022 und 29.06.2022  jeweils von 08:30 Uhr bis 15:00 Uhr - Technikmuseum "Hugo Junker"
  • Vocatium Magdeburg – 05.07.2022 und 06.07.2022 jeweils von 08:30 Uhr bis 15:00 Uhr - Maritim Hotel Magdeburg
  • Berufsmesse Bernburg - 09.07.22022 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr - Gelände SV Einheit Bernburg
  • Start Now Halle - 17.09.2022 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr - MZ-Medienhaus
  • Bildungsmesse Bitterfeld-Wolfen - 21.09.2022 13:00 Uhr bis 19:00 Uhr - Chemiepark
  • Perspektive Magdeburg – 23.09.2022 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr und 24.09.2022 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr - Messehallen Magdeburg
  • Berufsorientierungstag Staßfurt - 28.09.2022 09:00 Uhr bis 15:00 Uhr - Salzlandsporthalle

Sie sind Strafverteidiger/in aus Leidenschaft? Sie haben keine Scheu, sich in der Hauptverhandlung für Ihren Mandanten einzusetzen? Gleichzeitig suchen Sie die Sicherheit, Aufstiegschancen und Verdienstmöglichkeiten in einer langfristigen Anstellung bei einer aufstrebenden und überregionalen Kanzlei?

Zum Ausbau und Weiterentwicklung unserer Kanzleistandorte suchen wir für unseren Standort in Wittenberg in Voll-/Teilzeit ab sofort

eine/n Rechtsanwalt/Rechtsanwältin mit Spezialisierung zum Fachanwalt/in für Straf- und/oder Verkehrsrecht (m/w/d).

Wir sind eine in Lutherstadt Wittenberg, Leipzig und Dresden tätige Rechtsanwaltskanzlei mit derzeit 4 Berufsträgern, die auf die umfassende Betreuung in den Rechtsgebieten Zivil- und Vertragsrecht, Familienrecht, Arbeitsrecht, Unfall- und Verkehrsrecht und Strafrecht spezialisiert ist. Unsere Organisationsstruktur ist vollständig digitalisiert und ermöglicht Ihnen eine standortunabhängige Mandatsbearbeitung.

Begeisterung für Strafverteidigung, strafrechtliche Spezialisierung, sicheres/selbstbewusstes Auftreten und Teamfähigkeit setzen wir voraus.  

Was bringen Sie mit?

  • Volljurist (m/w/d) mit Berufserfahrung im Bereich Strafrecht und/oder Verkehrsrecht
  • Selbstständige, lösungs- und ergebnisorientierte Arbeitsweise
  • Kommunikationsstärke, Kooperations- und Integrationsfähigkeit
  • Sorgfalt und Zuverlässigkeit.

Wie bieten Ihnen ein angenehmes Arbeiten und zudem Folgendes:

  • Höchste Spezialisierung, ausschließlich Tätigkeiten im Strafrecht und Verkehrsrecht 
  • Ansprechendes und modernes Arbeitsumfeld
  • Langfristige Perspektive, eigenverantwortliche Betreuung eines Standortes
  • Flexible Gestaltung von Arbeitszeiten
  • Elektronische Mandatsbearbeitung/Homeoffice
  • Sehr gute berufliche Perspektiven sowie eine attraktive und leistungsgerechte Vergütung
  • betriebliche Altersvorsorge
  • steuerfreie Sachleistungen/Gutscheine
  • Kanzleireisen
  • Sehr gute Fortbildungsmöglichkeiten.

Wenn Sie Lust auf eine zukunftsorientierte Tätigkeit in einer innovativ arbeitenden Kanzlei haben, freuen wir uns auf ihre Bewerbung per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! unter Angabe Ihrer Gehaltsvorstellungen.

Wir freuen uns auf Sie!

In Fortentwicklung der Angelegenheit anbei das Schreiben an die Gesundheitsministerin:

Sehr geehrte Frau Ministerin,

aus den Reihen der Anwaltschaft erhielt ich die Information, dass impfbereite Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte aus Sachsen-Anhalt nebst Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern nach anfänglicher Möglichkeit der Terminvereinbarung dann zum vereinbarten Termin abgewiesen und nicht geimpft wurden. Als Grund soll angegeben worden sein, dass Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte nicht der Priorität nach § 4 Abs. 1 Nr. 4b CoronaImpfV unterfallen würden, anders als etwa Richterinnen und Richter oder Staatsanwältinnen und Staatsanwälte.

Sollte tatsächlich eine derartige Begründung gegeben worden sein, werden Sie verstehen, dass ich nachdrücklich intervenieren müsste. Allerdings gehe ich davon aus, dass Sie und die Vertreter Ihres Hauses auch die Belange der Anwaltschaft im Lande Sachsen-Anhalt im Blick haben und deren Rolle - nicht nur als Organ der Rechtspflege (§ 1 Abs. 1 BRAO) im Allgemeinen - sondern auch bei der Bekämpfung der Pandemie und deren Folgen im Besonderen im Blick haben.

Am 08.02.2021 löste eine Neufassung die CoronaImpfV vom 18.12.2020 ab. Darin wurde bei der Auflistung der Berechtigten mit „erhöhter Priorität"(= 3. Impfgruppe) in § 4 Abs. 1 Nr. 4b die Gruppe der „Personen in besonders relevanter Position in der Justiz“ um den Zusatz „und Rechtspflege“ erweitert. In der Begründung heißt es dazu: „Unter den Begriff der Rechtspflege fallen insbesondere auch Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte sowie Notarinnen und Notare“. Dies gilt unverändert mit der CoronaImpfV vom 31.03.2021.

Ich gehe davon aus, dass die CoronaImpfV in ihrer aktuellen Fassung auch in Sachsen-Anhalt Anwendung findet. Da mich vermehrt Anfragen von Kolleginnen und Kollegen erreichen, welche Nachweise erforderlich wären, bin ich für eine Mitteilung dankbar, welche Nachweise von den Impfbereiten vor Ort vorzulegen sind (Rechtsanwaltsausweis/Arbeitgeberbescheinigung etc.).

Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte sowie deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter leisten täglich im Dienste der Rechtspflege ihren Beitrag zur Sicherung des Rechtsstaates auch in diesen für uns alle schwierigen Zeiten. Insbesondere auch im Dienste derer, die durch die Pandemie und deren Folgen erheblich betroffen sind, ist die anwaltliche Tätigkeit im direkten Kontakt zwingend. So sind vielfach Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte in Verfahren nach dem FamFG als Verfahrensbeistand für Kinder/Jugendliche tätig und machen zur Wahrung der Kinderrechte auch
Hausbesuche. Auch in Betreuungsangelegenheiten ist die Tätigkeit von Verfahrensbeiständen in den Pflegeeinrichtungen unmittelbar vor Ort gemeinsam mit Richterinnen und Richtern erforderlich. Auf die Tätigkeit im Zusammenhang mit Maßnahmen des Strafvollzugs muss ich sicherlich nicht gesondert hinweisen.

An dieser Stelle danke ich Ihnen und der Landesregierung nochmals ausdrücklich, dass in unserem Bundesland zu keiner Zeit die Systemrelevanz der Anwaltschaft in Frage stand. Bereits mit der ersten Eindämmungsverordnung war die Systemrelevanz anerkannt. Dies hat die Anwaltschaft in Sachsen-Anhalt auch immer als entsprechende Wertschätzung durch die Landesregierung verstanden.

Für Erörterungen in der Sache stehe ich Ihnen jederzeit und kurzfristig zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Guido Kutscher

Rechtsanwalt

Präsident

 

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

zum Thema Impfpriorisierung für Rechtsanwälte erreichten uns zwischenzeitlich einige Anfragen. Rechtsanwälte und ihre Mitarbeiter haben nach § 4 Abs. 1 Nr. 4 b) CoronaImpfV einen Anspruch auf „Schutzimpfung mit erhöhter Priorität“ (= Stufe 3).

In der Landeshauptstadt Magdeburg wurden zwischenzeitlich die ersten Termine an Rechtsanwälte vergeben. Setzen Sie sich bitte direkt mit Ihren Gesundheitsämtern/Impfzentren oder Hausärzten in Verbindung.

Bleiben Sie gesund!

Lisec

Rechtsanwalt

Referent der Geschäftsstelle

WILLKOMMEN

Die Rechtsanwaltskammer Sachsen-Anhalt ist die Selbstverwaltungsorganisation des freien Berufs der Rechtsanwälte im Land Sachsen-Anhalt. Ihr gehören die im Land Sachsen-Anhalt ansässigen Rechtsanwälte, verkammerten Rechtsbeistände und Rechtsanwaltsgesellschaften, die niedergelassenen europäischen Rechtsanwälte gem. EuRAG und die ausländischen Rechtsanwälte gem. § 206 BRAO an.

Als juristische Person des öffentlichen Rechts in der besonderen Rechtsform der öffentlich-rechtlichen Körperschaft nimmt sie als Teil der mittelbaren Staatsverwaltung die ihr gesetzlich zugewiesenen Aufgaben wahr. Dabei unterliegt sie der Staatsaufsicht durch die Landesjustizverwaltung.

Der Aufgabenkreis der Rechtsanwaltskammer des Landes Sachsen-Anhalt beschränkt sich nicht auf die ihr gesetzlich ausdrücklich zugewiesenen Aufgaben. Sie nimmt darüber hinaus vielfältige Dienstleistungsfunktionen für ihre Mitglieder wahr und vertritt die Interessen der Anwaltschaft gegenüber Gesetzgebungs- und Verwaltungsorganen.
 haus